[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

AsF Märkisch-Oderland.

Festveranstaltung zum 100. Internationalen Frauentag in Alt-Zeschdorf :

Arbeitsgemeinschaften

Rede der AsF-Vorsitzenden Ortrud Heinen-Kluck

Festveranstaltung zum 100. Internationalen Frauentag unter dem Motto "Brot und Rosen" im Kulturhaus Alt-Zeschdorf

Unter dem Motto „Brot und Rosen“ führte die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Märkisch-Oderland am 11.03.2011 zum 100. Internationalen Frauentag eine Festveranstaltung für den Landkreis MOL durch. Zu dieser Veranstaltung waren zahlreiche Frauen aus dem gesamten Landkreis ins Kulturhaus nach Alt-Zeschdorf gekommen. Die ca. 150 anwesenden Frauen wurden von der Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Ortrud Heinen-Kluck begrüßt.

Sie hat einen kurzen historischen Abriss zur Geschichte des Internationalen Frauentags gegeben, auf das bereits Erreichte wie z. B. Wahlrechte und formale Gleichstellung verwiesen und den weiten Weg und die notwendigen Kämpfe zur umfassende Gleichberechtigung der Frauen aufgezeigt. Die Kinder der Kita und der Grundschule Alt-Zeschdorf haben das Kulturprogramm mit Liedern und einem kleinen Programm eröffnet, mit dem sie den Frauen eine große Freude bereiteten. Der Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Gernot Schmidt (SPD), hat die Frauen ebenfalls begrüßt und eine kurze Rede mit Rückblicken auf die historische Entwicklung gehalten und die Bilanz des Landkreises zur Umsetzung von Gleichberechtigung skizziert. Der Landrat hat dann zusammen mit der AsF-Vorsitzenden ehrenamtlich tätige und in der Frauenarbeit aktive Frauen aus dem gesamten Landkreis Märkisch-Oderland geehrt: Regina Boßdorf (Fredersdorf-Vogelsdorf), Tessi Harder (Wriezen), Christel Kneppenberg (Strausberg), Christel Losensky (Alt-Zeschdorf), Dr. Rita Nachtigall (Rüdersdorf), Christine Schliebs (Petershagen-Eggersdorf), Daniela Weidemann (Strausberg) und Marlies Zachert (Sachsendorf). Die Leiterin der Frauennotwohnung in Strausberg und die Leiterin der Frauenbildungsstätte Franzenhof in Wriezen-Biesdorf haben über ihre Einrichtungen berichtet. Die Rede der Landtagsabgeordneten Jutta Lieske (SPD), die auch zu frauenpolitischen Themen gesprochen hat, ist mit großem Beifall aufgenommen worden; sie hat auch auf das am 8. März im Kabinett verabschiedete „Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm“ der brandenburgischen Landesregierung verwiesen. Das weitere kulturelle Rahmenprogramm wurde von der Gesangsgruppe ELKADI aus Eisenhüttenstadt gestaltet und von den Frauen begeistert aufgenommen. Mit der Mischung aus frauenpolitischen Elementen und Kulturprogramm hat die Veranstaltung wieder für alle Anwesenden einen festlichen und gleichzeitig vergnüglichen Nachmittag geboten.
Hier sind Fotos der Festveranstaltung zu sehen.

 

- Zum Seitenanfang.